FANDOM


Ich möchte einen Dank an alle meine Kommentarschreiber geben: Einen tosenden Applaus für Harry granger (Vorhang geht auf) und für Shadowblade (Vorhang geht auf). Danke, dass ihr mich so unterstützt. Ich möchte hier gerade schon einmal noch etwas sagen. Für Kapitel sieben brauche ich eine erfundene Elfenart mit erfundener Magie und erfundenem Lebensraum, aber ich kündige es dann nochmal am Anfang von Kapitel sieben an.

Bitte sagt mir, ob ich zu schnell erzähle.
http://de.wikipedia.org/wiki/Elfenbeauftragte

6. Kapitel: Höhere Magie oder nur unnötig?Bearbeiten

Na, gut geschlafen. Al steht vor mir. Ja, ich gähne. Wie spät ist es? Nacht. Komm, sie nimmt meine Hand und zieht mich aus der Kuhle. Heute kannst du deine höhere Magie erlernen. Du weisst doch sicher noch, was man dafür machen muss, oder? Klar, man muss eins werden mit seinem Element. Sie nickt. Wir fliegen nach draußen. Jetzt sehe ich die Umgebung das erste Mal. Es ist nur Regenwald. Ein Pfad, der vom Eingang zu dem Stein führt, ist fast vollständig mit Farnen, Steinen und Moos zugepflastert. Was ist das für ein Pfad? Das ist der Pfad der Blutsauger. Sie lächelt sofort entschuldigend, als hätte sie gemerkt, dass sie etwas Geheimes gesagt hat. Trotzdem rieselt mir ein Schauer über den Rücken. Ist sie vielleicht ein Blutsauger? Ich lächel über mich selbst. Das ist lächerlich. Trotzdem beschließe ich, vorsichtiger zu sein. Al bemerkt es nicht. Sie zeigt zum Stein. Hock hier drauf und denk an Dein Element, das Element Mond. Ich nicke jetzt mit größerer Vorsicht. Der Stein ist kalt, irgendwie unheimlich. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob das eine gute Idee war, doch ein Gefühl sagt mir, dass ich das Richtige mache, doch mich vor Al hüten muss. Gut, du findest mich in der Wohnung. Al verschwindet, ich schließe die Augen. Meine Gedanken kreisen um Al und meine Magie. Langsam entspanne ich mich und meine Gedanken werden ruhiger. Das Rauschen der Blätter und die Stimmen der Anderen werden stiller, bis sie ganz erlöschen. Vor meinem inneren Auge sehe ich den Mond. Seine kalte, zu Eis erstarrte Umgebung, Schatten, die aussehen, als wären sie von Kindern. Ich spüre deutlich die Kälte, aber auch eine Verbundenheit aus tiefstem Herzen. Ein Schatten bewegt sich und rückt in mein Gesichtsfeld. Es ist ein blondes Mädchen. In verschiedenen Blautönen gekleidet und grauen funkelnden Augen. Du, sagt sie, du musst wissen, Al ist nicht die, die sie ist und Krieg ist seit dem Auftreten der Blutsauger und deinem Verschwinden aufgetreten, Krieg zwischen den Völkern. Sag es den Anderen neun, ihr müsst gehen, die Welt retten und schatten besiegen. Ich erschaudere. Das ist ein ungewöhnliches Mädchen. Besorgnis macht sich in mir breit. Langsam rückt der Mond mit seiner vereisten Oberfläche samt dem Mädchen weiter weg, immer weiter, bis er sich im unendlichen All verloren hat. In meinen Füßen fängt es an zu kribbeln, als seien tausende von Käfern in mir, es läuft hoch über beide Arme bis zum Kopf. Dann wirt es zu einem Glühen, zu einem warmen Glühen. Ich spüre, wie Magie um mich herum knistert, als wäre Magie in der Luft schon immer enthalten gewesen. Ich mache die Augen auf. Schlagartig verschwindet das Gefühl. Wow, ich stehe erstaunt auf. So etwas hab ich nicht erwartet. Langsam erhebe ich mich in die Luft und fliege Richtung Eingang zur Höhle. Ich hab nicht erwartet, dass mir jemand etwas sagt. Anscheinend ist das der Fall, dass das mädchen gesagt hatte, dass Al nicht die ist, die sie ist. Vielleicht ist sie doch ein Blutsauger? Ich fliege durch den Eingang und verschiebe die Gedanken auf später. Al sieht mich erwartungsvoll an. Zuerst weiß ich nicht, was sie meint, doch dann dämmert es mir, dass sie meine höhere Magie meint. Ich will antworten, aber meine Hände werden wieder glühend heiß und diesmal knistert nicht die Luft, sondern Gefühle spüre ich. Wut, Enttäuschung und Hass kann ich zuordnen. Dann sind sie wieder verschunden. Al macht ein erschrockenes Gesicht, murmelt etwas, dass sich wie in Seelen sehen und in Seelen schlüpfen anhört und fliegt hinaus. Ich entscheide, dass ich den neun Kindern das jetzt sagen kann. Die anderen sehen sich wissend an. Was ist, frag ich vorsichtigerweise. Ach, du hast nicht zufälligerweise etwas von Krieg bei den Elfenvölkern und Al ist nicht die, wie sie sagt, gehört? Buscra sieht mich erwartungsvoll an. Doch, sag ich langsam. Gut, wir haben es nämlich auch gehört. Buscra lächelt. Al ist rausgerannt, weil sie weiss, das du in ihre Seele sehen kannst. Heißt also, meint Falmo, dass wir morgen verschwinden, weg von der verlogenen Al. Ja, sicher, ich nicke. Ich werde noch herausfinden, was sie ist, zumindest werde ich das, wenn wir genügend Abstand zwischen uns gebracht haben. Gute Idee, tschüss! Die Neun verabschieden sich und verschwinden. Und ich, ja, ich mach mich auf den Weg, um herauszufinden, was Al wirklich ist.

Hallöchen, hier ist Mondherz.

Schreibe ich zu schnell?

Viel Spaß beim nächsten Kapitel.

Vorheriges Kapitel.pngNeu laden.pngNächstes Kapitel.png

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki